Nahverkehrsplan und ÖPNV-Strategie Düren

Nahverkehrsplan und ÖPNV-Strategie Düren

Kunde

Kreis Düren

Zeitraum

2014 - 2016

Unsere Aufgabe
Der Kreis Düren beauftragte KCW, den Nahverkehrsplan für den ÖSPV fortzuschreiben. Dabei sollten insbesondere strategische Aspekte und die vom Kreis beschlossene Neuausrichtung des Marktes berücksichtigt werden: Der Nahverkehrsauftrag wird künftig im Sinne des Prinzips „Verkehr aus einer Hand“ an ein Unternehmen vergeben und nicht mehr an verschiedene Betreiber. Die Steuerung des ÖSPV verbleibt beim Kreis. Zugleich haben wir Mindeststandards hinsichtlich Leistungsumfang und Qualitätsniveau festgeschrieben, die auch dann gelten, wenn ein Unternehmen eigenwirtschaftlich Transportdienstleistungen anbieten möchte.
Auf der Grundlage einer Haushaltsbefragung haben wir ein innovatives verkehrsplanerisches Konzept erarbeitet und dabei die absehbaren Entwicklungen in den 15 Gemeinden des Kreises und im SPNV berücksichtigt. Ergebnis war ein nachfrageorientiertes modernes Schnellbusnetz, das durch ein Angebot von „Mobilstationen“ an relevanten Verknüfungspunkten ergänzt wird, an denen der Umstieg auf den ÖPNV erleichtert wird. Hier sind etwa Möglichkeiten von Park&Ride, CarSharing und Fahrradparken vorgesehen sowie der Anschluss an flexible Bedienformen.

Unsere Leistungen (Auswahl)

  • Konzeptentwicklung Schnellbusnetz, Überprüfung der planerischen Analysen und Ausarbeitungen
  • Abschätzung der Wirkungen auf Nachfrage und Zuschussbedarf
  • Direkte Verwendung der NVP-Inhalte für die Vorabbekanntmachung
  • Vertiefung der Zusammenhänge zwischen Nahverkehrsplan, Vorabbekanntmachung und öffentlichem Dienstleistungsauftrag
  • Abschätzung ökonomischer Auswirkungen auf Kosten- und Erlösseite
  • Abstimmung des Vorgehens im Umgang mit Barrierefreiheit bis 2022
  • Moderation von flankierenden Projektgruppensitzungen
  • Inhaltliche Zusammenführung und Layout des Nahverkehrsplans